Otto Schade
Otto Schade Alexis López, besser bekannt als Otto Schade, oder einfach OSCH, ist ein chilenisch-deutschen Architekt und Künstler, bekannt für seine Gemälde, wo abstrakte und surreale Kunst perfekt miteinander verschmilzt. Er ist seit Jahren ein begeisterter Straßenkünstler, Fotograf und Bildhauer und macht einige Arbeiten als Collage sowie Drucke, Zeichnung und Installation.
Hintergrund:
Otto Schade wurde am 30. 1971 in Chile Oktober geboren. Sein Talent war bereits seit frühem Alter offensichtlich als er zeichnen begann. Otto verbrachte seine Studienjahre an Bio Bio-Universität, dem Studium der Architektur, Konstruktion und Bau und Architektur in Concepcion, Chile.
Inspiration und Stil:
obwohl Otto bereits zahlreiche Auszeichnungen für seine architektonischen Leistungen empfangen hat ist seine größte Leidenschaft zu malen. Durch sein Kunstwerk, versucht Schade, „die Planheit einer Leinwand zu brechen“, wie er es ausdrückt. Sein Stil verwischt die Grenzen entre Surrealismus und abstraktem. In den abstrakten Gemälden experimentiert Schade mit Schichten , erstellen von Tiefe in seiner räumlichen Darstellung. Manchmal ist seine Kunst durch politische Themen inspiriert. Unter der Diktatur von Pinochet aufgewachsen, lernte Schade als Rebell zu denken, und Produzierte seine Arbeit als Reaktion auf das System.

Seine Werke sind in vielen öffentlichen und privaten Sammlungen – zu den berühmten Sammlern gehören Queen Brian May, Jamie Oliver, Naomi Campbell und dem britischen Premierminister David Cameron. Er ist wird representiert von der Ministry of Walls Galerie Köln.

Otto Schade lebt und arbeitet seit 2006 in London, UK